Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. Jänner

Schlau Energie und Geld sparen. Auch im Neuen Jahr.

Manuel Parfant - Das Gesamtenergiekonzept (GEK) für Braunau ist eine Erfolgsgeschichte. Seit es 2012 beschlossen wurde, werden laufend Projekte umgesetzt mit denen die Stadt Energie einspart und Erneuerbare Energiequellen nutzt.

Das Gesamtenergiekonzept (GEK) für Braunau ist eine Erfolgsgeschichte. Seit es 2012 beschlossen wurde, werden laufend Projekte umgesetzt mit denen die Stadt Energie einspart und Erneuerbare Energiequellen nutzt.

Nachdem in den Jahren 2014/2015 sechs Schulen in Braunau zu Solarschulen wurden, folgten im
Jahr 2016 die Kindergärten. Auf den Dächern der Kindergärten Haselbach, Süd und Ranshofen wurde je eine 3,18 kWp Photovoltaik-Anlage errichtet. Mit diesen wird nicht nur umweltfreundlicher Strom erzeugt, sondern es werden auch spannende Energie-Projekte mit den Kindern durchgeführt. 

LED-Flutlicht und Sonnenstrom

Ein weiteres Projekt ist die Sportanlage Laab. Hier kommen eine stromsparende LED-Flutlichtanlage, die erste Österreichs, und eine 5,3 kWp Photovoltaik-Anlage für die Strom- und vor allem für die Warmwasser- Erzeugung zum Einsatz. 

Erdwärme für das Rathaus

Bereits Anfang Mai 2017 fuhren im Bereich des Palmparks die Bagger auf, die Geothermie wurde in Richtung Innenstadt erweitert! Dadurch können nun die Bürgerspitalkirche inklusive Bibliothek, das Rathaus, das Gugg und die ehemalige Musikschule mit umweltfreundlicher Wärme aus dem Geothermienetz beheizt werden.
Damit werden jährlich ca. 740.000 Kilowattstunden Heizenergie aus Öl, Gas und Strom ersetzt und ca. 112 Tonnen CO2 eingespart.
Dieser Netzausbau machte es auch möglich, dass Bürger/innen in der Mühlengasse und Palmstraße ihr Heizsystem auf ökologische Wärme aus der Geothermie umstellen konnten.
In Zukunft wäre auch eine Erweiterung des Geothermienetzes in Richtung Linzerstraße, Theatergasse oder Stadtplatz denkbar.

Die Aktivitäten im Rahmen des Gesamtenergiekonzeptes gehen auch 2018 weiter. Wir bleiben dran!

Jetzt spenden!