Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. März

Gemeinderat: Ausbildung statt Abschiebung!

Lizeth Außerhuber-Camposeco - Die negativen Asylentscheidungen, auch für Menschen in Lehre, nehmen zu. Es ist zu Abschiebungen direkt vom Lehrplatz gekommen. Gleichzeitig suchen Unternehmen dringend Lehrlinge um die Fachkräftezukunft zu sichern.

v.l. Manuel Parfant, David Stögmüller, Lizeth Außerhuber-Camposeco, Manfred Hackl

Auch in Braunau leben Asylwerber, die eine Lehre absolvieren und von Abschiebung bedroht sind.
Sie haben alles hinter sich gelassen, um hier die Chance auf ein Leben in Frieden zu erhalten. Und sie möchten arbeiten. Die Unternehmen, bei denen sie in Ausbildung sind, wollen das auch. Die Wirtschaftskammer und der „Hotspot Innviertel“ mit seinen 180 Mitgliedsbetrieben und Führungskräfte namhafter Unternehmen haben sich klar gegen die Abschiebung von Lehrlingen ausgesprochen. 

Wir Grünen bringen in der Gemeinderatssitzung vom 22. März 2018 einen Antrag ein. Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, von der Abschiebung von Menschen in einer Lehre Abstand zu nehmen und Lösungen zu entwickeln. 

Die Lehre in Mangelberufen, wie zum Beispiel in der Gastronomie oder im Tourismus, ist eine der wenigen Beschäftigungsmöglichkeiten für Asylwerbende. Und gerade in diesen Bereichen suchen Betriebe händeringend nach Arbeitskräften. Eine der größten Chancen für die Integration ist die Eingliederung von geflüchteten Menschen in den Arbeitsmarkt. Davon profitieren sowohl die Unternehmen als auch die jungen Leute, die wichtige Qualifikationen und die Sprache erlernen was wiederum einen wichtigen Schritt bei der Integration bedeutet.

Lizeth Außerhuber-Camposeco, Integrationsbeauftragte der Stadtgemeinde Braunau und Grüne Stadträtin:

​Während einer laufenden Ausbildung sollen Abschiebungen ausgesetzt werden. In Deutschland wurde bereits 2015 eine Lösung des Problems von Negativbescheiden für Asylwerbende in Lehre bzw. Ausbildung verwirklicht. Mit dem 3+2-Modell wird dort garantiert, dass es während der zumeist dreijährigen Ausbildungszeit und der ersten beiden Arbeitsjahre aufgrund einer Duldung zu keiner Abschiebung kommt.

Wir hoffen bei unserem Antrag sehr auf die Zustimmung der anderen Fraktionen im Gemeinderat.

hier findest du den Text des Antrages und die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom 22.3.2018.

 

Jetzt spenden!