Bezirkegruene.at
Navigation:
am 2. Dezember 2020

Förderung für Studenten in Braunau

Lizeth Außerhuber-Camposeco, Manfred Hackl - Studieren kostet Geld, viel Geld, das wissen Alle, die Studierenden und deren Eltern. Das Wissen aber auch die Städte, in denen die jungen Menschen studieren.


Seit Jahren versuchen österreichische Universitätsstädte Studierende mit Lockangeboten dazu zu bewegen, den Hauptwohnsitz in ihre Stadt zu verlegen. Dabei geht es aber auch um Geld für die Stadt Braunau.

 

Die Universitätsstädte locken die jungen Menschen meistens mit einem ermäßigten bzw. gratis Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Ein gutes Geschäft für die großen Städte, bekommen diese pro Einwohner und Jahr über 1.000 Euro aus dem Steuertopf des Bundes. Darüber hinaus schwächt die Ummeldung des Hauptwohnsitzes auch die Verbundenheit der Studierenden mit ihrer Herkunftsregion.

Die GRÜNEN finden diesen Kampf um Steuermittel unter den Städten nicht richtig und sehen darin einen Systemfehler. Tatenlos zusehen bringt jedoch auch nichts.

 

Daher hat der Gemeinderat der Stadt Braunau die Anregung der GRÜNEN Stadträtin Lizeth Außerhuber-Camposeco aufgegriffen und im Jahr 2017 eine Förderung von 100 Euro je Semester für Studierende beschlossen, die weiterhin ihren Hauptwohnsitz in Braunau belassen. Diese Förderung gilt sowohl für den Besuch einer Universität oder Fachhochschule als auch für ein berufsbegleitendes Studium.

 

Im Studienjahr 2017/18 konnte 75 Studierenden diese Förderung zuerkannt werden, 2018/19 waren es 96 Studierende und im abgelaufenen Studienjahr 2019/20 bereits 115 Studierende, an die insgesamt 22.900 € ausgeschüttet wurden. Für das laufende Studienjahr 2020/21 können Förderansuchen vom 01.07. bis 31.10.2021 eingereicht werden. „Das ist eine Steigerung um mehr als 50% innerhalb von 3 Jahren, das freut uns“, so Stadträtin Lizeth Außerhuber-Camposeco . „Die Aktion soll auch dazu dienen, dass sich die Jugendlichen weiterhin mit ihrer Heimatstadt Braunau verbunden fühlen und nach dem Studium eine Rückkehr in Erwägung ziehen. Das ist für uns als Industriestandort besonders wichtig, da wir in unserer Region bestausgebildete Fachkräfte benötigen“, so Lizeth Außerhuber-Camposeco abschließend.

Lizeth Außerhuber-Composeco: „Das Innviertel zählt zu den sich am schnellsten entwickelnden Wirtschaftsregionen in Österreich. Menschen mit guter Ausbildung werden hier auf dem Arbeitsmarkt dringend gebraucht. Ein Hauptwohnsitz in der Heimatstadt fördert die Bindung und trägt dazu bei, dass mehr Absolventinnen und Absolventen einer Hochschule in die Region zurückkehren.“


Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und das entsprechende Antragsformular:

 https://www.braunau.at/Foerderung_fuer_Studierende_1

 

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!